Inklusive Arbeit – Streuallianz

Inklusive Arbeit

 

EUTB-Sprechtag

Beratungsangebot im Streutal für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen
 

„Ich brauche Hilfe bei der Antragsstellung und dem Verstehen der Bescheide“ mit diesen und anderen Anliegen kommen Ratsuchende in die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) in Schweinfurt. Seit Anfang 2018 ist dieses Angebot eine von über 500 bundesweiten Beratungsstellen, die auf Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert werden. Die EUTB richtet sich an Menschen mit Behinderung oder die von Behinderung bedroht sind und deren Angehörige bzw. andere Unterstützer.

Orientierungshilfe auf dem Weg zur Selbstständigkeit

Dabei orientiert sich das unabhängige Beratungsangebot ganz an den individuellen Bedürfnissen und erstreckt sich auf alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens: von Arbeit, Bildung, Mobilität, Wohnen, Gesundheit bis hin zu Freizeit, Partnerschaft und Erziehung. Die EUTB
stellt ein ergänzendes Beratungsangebot zu den bestehenden Angeboten dar. Ziel ist es, Ratsuchende in ihrer Selbstbestimmung zu unterstützen und als „Wegweiser“ vor der Beantragung von Leistungen sowie innerhalb des vielfältigen Angebots von Unterstützungsmöglichkeiten zu dienen.

Ratsuchende aus den Landkreisen Rhön-Grabfeld, Haßberge, Bad Kissingen und der Stadt sowie aus dem Landkreis Schweinfurt können hier eine kostenlose sowie vertrauliche Beratung und Unterstützung finden. Träger der Beratungsstelle in Schweinfurt ist die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gGmbH.

Barrierefreiheit und Peer-Gedanke

Wichtig ist der EUTB vor allem, dass jeder die Beratung im Sinne der Barrierefreiheit in Anspruch nehmen kann. So bieten die Beraterinnen der EUTB Schweinfurt erneut auch Sprechstunden in Mellrichstadt und Fladungen an oder fahren auch schon mal vor Ort zu den Ratsuchenden. Ebenso ermöglicht die EUTB im Sinne des Peer-Gedankens eine Beratung von Betroffenen für Betroffene.

Weitere Informationen zur EUTB finden Sie unter:
www.teilhabeberatung-schweinfurt.de

EUTB Schweinfurt stellt sich vor
(v.l.: Elke Rinneck, Claudia Werner-Herre,
Yvonne Röll, Ann-Kathrin Tietje)

Beratungstermine erfolgen nach vorheriger
Terminvereinbarung.

Beratungen können telefonisch, per E-Mail oder
persönlich in der Beratungsstelle Bad Neustadt
a.d.Saale, Hauptstraße 87 erfolgen. Bei Bedarf
werden individuelle Beratungstermine auch in
den Räumen der Verwaltungsgemeinschaften
angeboten.

Verwaltungsgemeinschaft Mellrichstadt:
Im Rathaus, Hauptstraße 4, 97638 Mellrichstadt

Verwaltungsgemeinschaft Fladungen:
Im Rathaus, Marktplatz 1, 97650 Fladungen

Für Anfragen stehen die Beraterinnen
telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung:

09721/ 1724-33 oder 0971/ 699353-34
info@teilhabeberatung-schweinfurt.de

EUTB Flyer 10.2021

EUTB Flyer 10.2021_leichte Sprache

Das Streutal inklusiv

 

Allianzmanagerinnen und Quartiersmanager

arbeiten Hand in Hand
 

Nicht nur für Senioren oder Menschen mit Behinderung, sondern auch für Familien mit Kinderwägen können alltägliche Erledigungen wie Einkaufen oder Behördengänge kaum bis unmöglich sein. Schon ein Absatz oder eine Stufe hindern viele Menschen ihr Haus zu verlassen, aus Angst sich zu verletzen. Die Streutalallianz e. V. möchte aber so vielen Menschen wie möglich das Leben in der Streutalallianz erleichtern, um das Leben hier zu genießen und bei so vielen Veranstaltungen teilnehmen zu können wie möglich. Deshalb engagiert sich unsere Allianzmanagerin (Foto ganz rechts vorne) in der Arbeitsgruppe gemeinsam mit den anderen Allianzmanagerinnen und den Quartiersmanagern im Landkreis Rhön-Grabfeld, um die Heimat so barrierearm wie möglich zu gestalten. 

Anfang Juni 2021 trafen sich die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe in Strahlungen für eine Ortsbegehung. Hier testeten die Teilnehmer den Gebrauch von Rollstühlen und weiteren Gehhilfen und erführen die Auswirkungen von Seh- und Hörbeeinträchtigungen. Auch wenn für die Gruppe manche Situation lustig erschien, konnten doch alle in brenzligen Situationen alle ihre Sinne und motorischen Fähigkeiten nutzen. Durch diese Sensibilisierungsmaßnahme laufen alle mit offeneren Augen durchs Leben als vor der Aktion.

Weiterhin ist die Streutalallianz im Begleitgremium für Senioren und Menschen mit Behinderung vertreten.

Treffen der Managerinnen: (l. o.) Quartiersmanager Strahlungen Volker Elsner, 1. Bürgermeisterin Schönau Sonja Rahm, Quartiersmanagerin Hohenroth Verena Scheuplein, Allianzmanagerin NES-Allianz Hannah Braungart, (l. u.) Fachkraft für die Walddörfer Senionren Sabine Nasner, Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung Ramona Nürnberger und Veronika Enders, Allianzmanagerinnen (Grabfeldallianz) Silvia Schmitt und (Streutalallianz) Gertraud Kokula (Foto: Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung Rhön-Grabfeld)

Weiterführende Literatur Wir gehen voran

Barrierearmes Streutal

 

Ortsbegehungen

und sonstige Angebote
 

Die Mitglieder der Streutalallianz wollen für alle ihre Bürger das Streutal so lebenswert wie möglich gestalten. Darum ist sie auch im Gremium für Senioren und Menschen mit Behinderung im Landkreis Rhön-Grabfeld durch die Umsetzungsbegleiterin vertreten. So werden die Themen Barrierearmut und selbstständiges Wohnen gemeinsam im Gremium besprochen und umgesetzt und anschließend in der Streutalallianz umgesetzt. So wurden gemeinsam mit den Quartiersmanagern die Ortsbegehungen erarbeitet werden und verschiedene Infoveranstaltungen zu Demenz oder selbstständigen Wohnen in die Region geholt werden.

Die Schulung für die Ortsbegehungen in der Streutalallianz ist für den 13.02.2023 in Ostheim v. d. Rhön um 14 Uhr geplant. Es sind alle Bauhofmitarbeiter und Bauhofmitarbeiterinnen sowie die Senioren- und Behindertenbeauftragten der Kommunen rechtherzlich eingeladen. Interessierte melden sich bitte bei Frau Lisa Reupke vom Amt für Senioren und Menschen mit Behinderung an:

Lisa Reupke
Amt für Senioren und Menschen mit Behinderung (2.5)
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.Saale

Telefon  09771 94-163
Fax  09771 94 81-163
E-Mail  lisa.reupke@rhoen-grabfeld.de
Internet  www.rhoen-grabfeld.de

 

Die Streutalallianz ist Mitglied im Gremium für Senioren und Menschen mit Behinderung. Deshalb nahm die Umsetzungsbegleiterin bei der Auftaktveranstaltung zu den Ortsbegehungen im Sommer 2022 in Wollbach teil (Foto: Lisa Reupke).
Die Streutalallianz ist Mitglied im Gremium für Senioren und Menschen mit Behinderung. Deshalb nahm die Umsetzungsbegleiterin bei der Auftaktveranstaltung zu den Ortsbegehungen im Sommer 2022 in Wollbach teil (Foto: Lisa Reupke).
Das Gremium für Senioren und Menschen mit Behinderung besuchte im August 2022 das PÜZ in Mellrichstadt. Die Streutalallianz ist Teil des Gremiums (Foto: Melanie Hofmann).
Bei der Auftaktveranstaltung zu den Ortsbegehungen testete die Umsetzungsbegleiterin der Streutalallianz mit einem Rollstuhl die Barrierearmut in Wollbach (Foto: Lisa Reupke).
Bei der Auftaktveranstaltung zu den Ortsbegehungen testete die Umsetzungsbegleiterin der Streutalallianz mit einem Rollstuhl die Barrierearmut in Wollbach (Foto: Lisa Reupke).