Wohnstandort – Streuallianz

Wohnstandort

 

Leben, Wohnen und Arbeiten – die Standortqualitäten
 

Bei der Wahl des Wohnstandortes spielen eine Vielzahl unterschiedlichster Standortfaktoren eine Rolle, die das Leben, Wohnen und Arbeiten in einer Region attraktiv werden lassen. In allen drei Bereichen sind abgestimmte und zukunftsfähige Entwicklungen notwendige Voraussetzung. Die Streutalallianz hat dafür die notwendigen Weichen gestellt und damit einen Lebensraum von besonderer Qualität und großem Potential geschaffen. Die Allianz bietet in historisch gewachsenen Siedlungsbereichen als Standort für Wohnen, Einzelhandel, Versorgung, Bildung und Wirtschaft attraktive Wohnlagen im ländlichen Raum.

Die Stadt- und Altortkerne sind mit ortsbildprägenden Gebäuden und charakteristischen Räumen von besonderem baukulturellem Wert, schaffen Identität und Einzigartigkeit. Um diese Gebiete zu erhalten, stellten die Allianzgemeinden kommunale Förderprogramme auf. Neuere Baugebiete ermöglichen zudem die Bildung von wertbeständigem Eigentum mit unmittelbarem Landschaftsbezug.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie doch beim Innenentwicklungs-Immobilienportal und beim Willkommensportal des Landkreises Rhön-Grabfeld vorbei. Hier finden Sie bestimmt die passende Immobilie.

Bestens ausgestattete und gut geführte Kindergärten, Kindertagesstätten und wohnortnahe Grundschulen bieten die Sicherheit für eine individuelle Förderung der Kinder in überschaubaren Strukturen. Die Stadt Mellrichstadt verfügt darüber hinaus über weiterbildende Schulen. Durch die Nähe zu Bad Neustadt a.d. Saale, Bad Kissingen, Schweinfurt und Würzburg profitiert die Allianz von einem großen Spektrum an weiterführenden Bildungs- und Ausbildungsangeboten.

Die voll ausgeprägten Infrastrukturen von Fach- und Einzelhandel, Dienstleistung und Gesundheitswesen sichern die wohnortnahe Versorgung und Vorsorge. Die medizinische Versorgung kann durch die niedergelassenen Ärzte und Fachärzte aller Richtungen gewährleistet werden. Das Rhönklinikum und Kreiskrankenhaus in Bad Neustadt a.d. Saale bieten neben medizinischen Kernleistungen weitere Gesundheits-und Serviceleistungen.

Vereine mit Trainings- und Übungsstätten ermöglichen Aktivitäten in vielen Disziplinen des Breitensports und im Special-Interest-Bereich, von Fußball und Gymnastik über Tennis und Golf bis hin zu Reiten und Fliegen.

Arbeit und Einkommen sichern die vorwiegend mittelständischen Unternehmen in einem konjunkturstabilen Wirtschaftsumfeld mit den Perspektiven für ein dynamisches Wachstum.

Grundstücke zu attraktiven Preisen

Alle Gemeinden der Streutalallianz bieten Grundstücke zur Wohnbebauung an. Auf der Grundlage rechtskräftiger Bebauungspläne sind die Flächen – nahezu ausschließlich aus dem Eigentum der Kommunen – voll erschlossen und sofort bebaubar. Bezahlbare Grundstückspreise machen das Wohnen in einem ländlichen Umfeld attraktiv und ermöglichen auch den Erwerb großzügig dimensionierter Flächen. Soweit für voll erschlossenen Baugrund nicht bereits Festpreise garantiert werden, richtet sich die Preisgestaltung nach den jeweiligen Satzungen. Die Herstellungsbeiträge für Straße, Wasser und Abwasser sind transparent, fair und kalkulierbar, weil die Gemeinden daran interessiert sind, Bürgerinnen und Bürgern mit ihren Familien das Leben und Wohnen in einem intakten Lebensraum zu ermöglichen. Wohnbebauung ist in den Gemeinden Chefsache. Die Bürgermeister sind deshalb die ersten Ansprechpartner für Bauinteressenten.

Freizeitsport – ein breites und attraktives Angebot

Zahlreiche Sportvereine in den Bereichen Fußball, Leichtathletik, Reiten, Kampfsport usw. decken viele Interessen der Bürger ab. Auch die VHS bietet unterschiedliche Kurse an, z. B. Tanzen, Kampfkunst oder Gesundheitskurse. Sie alle organisieren regelmäßig Sportveranstaltungen, an denen auch Nichtmitglieder teilnehmen können. Aber auch außerhalb der Vereine können sich Besucher und Einheimische körperlich ertüchtigen. So bieten Wander- und Radwege, die auch ins überörtliche Wegenetz eingegliedert sind, reichlich Möglichkeiten die eigene Region sportlich zu erkunden. Auch Trimm-Dich-Pfade können jeder Zeit genutzt werden, z. B. in Ostheim v. d. Rhön. Nach all der Bewegung kann man sich an den Kneippbecken entlang der Streu in den  Ortschaften der Streutalallianz entspannen.

Dachmarke Rhön e. V./Direktvermarktung – Lebensqualität im ländlichen Raum

Die regionale Produktpalette, die in der Streutalallianz hergestellt wird, ist breit gefächert. Neben Bier und alkoholfreien Getränken werden auch Beeren- und Obstbrände sowie Fruchtweine, vor allem aus Streuobst, destilliert. Zwei Bäcker bieten Backware an und fahren diese zum Teil auch aus. Fleisch wird in vielerlei Variationen produziert. Neben Schweine-, Rind- und Wildfleisch werden auch Puten und Hühner gezüchtet und verarbeitet. Diese Produkte kann man entweder direkt beim Züchter kaufen oder in den verarbeitenden Metzgereien. Auch Imker sind in der Allianz vertreten und bieten ein großes Sortiment an Honig und weiteren Erzeugnissen an. Eine Besonderheit in der Allianz ist der Anbau und die Weiterverarbeitung von Holunder. Einige Betriebe haben sich auf dieses Produkt und dessen Veredelung spezialisiert.

Überregionale Bezüge und Angebote benachbarter Rgionen und Städte

Arbeitsplätze
direkte Lage an der BAB 71 mit Anschluss in Mellrichstadt
Benachbarte Oberzentren:
Bad Neustadt a.d. Saale, Bad Kissingen, Schweinfurt, Würzburg, Fulda

Versorgungs- und Einzelhandelsangebote
Bad Neustadt a.d. Saale, Meiningen, Bad Kissingen, Schweinfurt

Weiterführende- / Berufsbildende Einrichtungen
Mellrichstadt: Udo-Lindenberg-Mittelschule, Ignaz-Reder-Realschule, Martin-Pollich-Gymnasium
Bad Neustadt/Saale: Rhön-Gymnasium, Staatl. Fachoberschule und Berufsoberschule
Bad Kissingen: Jack-Steinberger-Gymnasium, Berufsschule
Meiningen: Henfling Gymnasium, Berufsbildungszentrum

Benachbarte Hochschulstandorte
FH Würzburg-Schweinfurt, Technologie-Transfer-Zentrum (Elektromobilität) in Bad Neustadt a.d.S.
Universität und FH Würzburg – Schweinfurt
Hochschule Fulda
FH Schmalkalden

Medizinische Versorgung
Bad Neustadt a.d. Saale (Rhönklinikum und Kreiskrankenhaus)
Meinigen (Klinikum)
Bad Kissingen (St. Elisabeth-Krankenhaus)
Schweinfurt (Krankenhaus)

Betreuungsangebote
Bad Neustadt a.d. Saale (Stiftungs- Alten- und Pflegeheim, BRK Alten- und Pflegeheim, Casa Reha Seniorenpflegeheim, etc.)
Thüringen: Grabfeld (Seniorenlandhaus Alten- und Pflegeheim) und OT Behrungen (Seniorenoase)

Naherholungs- und Freizeitangebote
Dreiländereck Rhön – Hessen/Bayern/Thüringen
Thüringer Wald
Kurorte Bad Brückenau / Bad Kissingen / Bad Neustadt a.d. Saale

Wohnen in der Streutalallianz
Innenentwicklungs-Immobilienportal des Landkreises Rhön-Grabfeld

Willkommensportal des Landkreises Rhön-Grabfeld

 

Öffentlicher Nahverkehr im Streutal

 

Bequem von A nach B

 

Viele träumen vom autonomen Fahren: Einfach in ein Auto setzen, zurücklehnen und das Auto fährt von selbst zum gewünschten Ort. Mit den tollen Busverbindungen hier im Streutal hat man schon fast das gleiche Erlebnis. In seinem Wohnort wird man abgeholt, man steigt ein und fährt ganz entspannt zu seinem Wunschziel. Dort angekommen muss man keinen Parkplatz mehr suchen und kann sofort loslegen. Aber auch der Umweltaspekt spielt eine immer wichtigere Rolle. So lassen viele bewusst das Auto stehen und nutzen verstärkt die öffentlichen Verkehrsmittel.

Hier ein Überblick über die Buslinien in der gesamten Streutalallianz:

  • 8007 Stadtverkehr Fladungen
  • 8153 Fladungen – Mellrichstadt – Bad Neustadt (Streutalbus)
  • 8181 Oberelsbach – Ostheim (Rhön) – Mellrichstadt
  • 8184 Willmars – Ostheim (Rhön) – Mellrichstadt
  • 8252 Rappershausen – Mellrichstadt
  • 8254 Oberwaldbehrungen – Bastheim – Mellrichstadt
  • 8258 Stadtlinie Mellrichstadt

Zusätzlich zum allgemeinen Linienverkehr gibt es weitere ergänzende Angebote:

  • Bonuskarte: Bei Fahrten nach Mellrichstadt oder in der Innenstadt Stempel sammeln und für jede volle Bonuskarte einen 5 €-AM-Gutschein (Aktives Mellrichstadt) erhalten.
  • Bus-Taxi: Mit dem normalen Bustarif in den frühen Morgen- und späten Abendstunden den ÖPNV nutzen
  • Neu! Azubi-Shuttle: Speziell für Auszubildende, die zu ihrem Ausbildungsbetrieb eine schlechte bis keine ÖPNV-Anbindung haben. Eine Anmeldung ist erforderlich.
  • Freizeitbusse: Streutalbus, Hochrhönbus, Bäderlandbus, Saaletalbus, Kreuzbergbus, Kreuzberg-Shuttle

Allgemeines zum ÖPNV sowie weitere Busanbindungen im Landkreis bietet Rhön-Grabfeld auf ihrer Internetseite.

Wer in die Streutalallianz reisen möchte oder mal einen Abstecher außerhalb unternimmt, der kann neben den genannten Busverbindungen auch noch

 

Man kann also getrost das Auto zuhause stehen lassen und sorgenfrei mit den öffentlichen Verkehrsmittel in die und innerhalb der Streutalallianz fahren! 

Bequem mit dem Bus durch die Streutalallianz (balticmedia pixabay)

Buntes ÖPNV-Angebot in der Streutalallianz
Buntes ÖPNV-Angebot in der Streutalallianz
ÖPNV-Verbindungen Rhön-Grabfeld (Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld)
ÖPNV-Verbindungen Rhön-Grabfeld (Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld)

Leben im Alter

 

Die Streutalallianz möchte allen Bürgern, egal in welcher Lebenssituation oder -lage, ein schönes Leben ermöglichen. Viele wünschen sich, auch noch im hohen Alter in der eigenen Region zu bleiben. Um das so lange wie möglich zu gewährleisten, stellte die Streutalallianz eine Übersicht über verschiedene Pflegeeinrichtungen, Entlastungs-, Beratungsangebote uvm. in der Streutalallianz zusammen. 

Wer zu Hause wohnt, aber nicht immer betreut werden kann, für den kann das Angebot der Notfall-/SOS-Dosen besonders interessant sein.

Weitere Informationen für den gesamten Landkreis Rhön-Grabfeld können hier eingeholt werden. Hinweise zum Pflegestützpunkt des Landkreises Rhön-Grabfeld finden Sie hier.

Alt werden in der Streutalallianz (Foto: Erika Wittlieb)

Beratung und soziale Einrichtungen in der Streutalallianz

Innenentwicklung / Flächenmanagement

 

Zusätzlich zu den Wohnbauflächenreserven bieten vor allem im ländlichen Raum innerörtliche Freiflächen, Gebäudeleerstände und Hofstellenleerstände ein enormes Entwicklungspotenzial. Hinzu kommen die Vielzahl an ehemaligen landwirtschaftlichen Scheunen mit zumeist größeren Gebäudevolumen und einer Lage in der Ortsmitte. Darüber hinaus stellt der absehbare Leerstand von Gebäuden bzw. das Problem der Hofnachfolge eine zukünftige Herausforderung dar, der gemeinsam begegnet werden sollte.

Vor dem Hintergrund der vorhandenen Flächenreserven und einer demografischen Entwicklung, welche im Durchschnitt als rückläufig prognostiziert wird, liegt es nahe, den zukünftigen Schwerpunkt auf die Innenentwicklung der Ortskerne und die Aktivierung der Reserven im Bestand zu legen und damit einem weiteren Flächenverbrauch entgegenzuwirken.

Innenentwicklungspotenziale
Im Rahmen des Integrierten-Ländlichen-Entwicklungskonzeptes wurden die 41 Ortsteile der Streutalallianz auf mögliche Innenentwicklungspotenziale geprüft. Die erhobenen Datensätze wurden mit Hilfe der Flächenmanagement-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) bilanziert. Die Innenentwicklungspotenzialflächen wurden in einem weiteren Schritt auf ihre Eignung geprüft. Von insgesamt ca. 220 ha Innenentwicklungspotenzialflächen stehen demnach theoretisch ca. 104 ha Innenentwicklungspotenzialflächen zur vorrangigen Wohnnutzung zu Verfügung.

Das Impulsprojekt „Innenentwicklungsstrategie Streutalallianz“  aus dem ILEK baut dabei auf den Analysen auf und soll durch Aktivierung der Innenentwicklungspotenziale und Schaffung einer konzeptionellen Grundlage für ein interkommunales Siedlungsmanagement zur Verbesserung von Leben und Wohnen im Ländlichen Raum führen.

Durch das Impulsprojekt „Innenentwicklungsförderung Streutalallianz“ sollen durch Förderung und Beratung eine ortstypische Gestaltung von Gebäuden und Freiflächen im Ortskern angestrebt werden.

Innenentwicklungsberatung

Verwaltungsgemeinschaft Mellrichstadt
Hauptstraße 4
97638 Mellrichstadt

Tel 09776 608-0
Fax 09776 608-66

Allianzmanagerin
Gertraud Kokula
M.Sc. Angewandte Humangeographie
Hauptstr. 4
97638 Mellrichstadt

Telefon: 0977660868
E-Mail: info@streutalallianz.de

www.vgmellrichstadt.rhoen-saale.net

Konzepte / Berichte  zum Download

Ortssteckbriefe

(Innenentwicklungspotenziale und Angebote der Daseinsvorsorge aus 41 Ortsteilen
auf Grundlage der Flächenmanagementdatenbank und des Vitalitäts-Checks 2.0)