Kommunale Förderprogramme – Streuallianz

Kommunale Förderprogramme

 

Leben, bauen, umgestalten in der Streutalallianz

 

In verschiedenen Medien wird über die steigende Flächeninanspruchnahme und die möglichen Lösungsansätze diskutiert. Die Kommunen der Streutalallianz setzten die Strategie ,,Innen statt Außen“ um und leisten somit einen großen Beitrag in den Bereichen Innenentwicklung, demographischer Wandel und Umweltschutz. ,,Innen statt Außen“ bedeutet, die Bausubstanz im Innen- bzw. Altort mit kommunalen Förderprogrammen aufzuwerten. Die verschiedenen Städte und Gemeinden der Streutalallianz möchten Bauherren unterstützen, die sich dafür entscheiden, im Innenbereich zu bauen und die älteren Häuser wieder liebevoll in Wert setzten. So entstehen Schmuckstücke, die das gesamte Orts- bzw. Stadtbild aufwerten.

Hier finden Sie den Antrag für die kommunalen Bauförderprogramme, der bei der jeweiligen Bauabteilung bzw. Kommune einzureichen ist:

Förderantrag kommunale Förderprogramme Streutalallianz

Nebenstehend befindet sich eine Übersicht über die bisherigen kommunalen Förderprogramme in der Streutalallianz. Für den Ortsteil Wechterswinkel wurde das Programm 2018 für 10 Jahre verlängert.

Für weiterführende Informationen, weiteren kommunalen Förderprogrammen und Ansprechpartner wenden Sie sich bitte an die jeweilige Gemeinde.

Passende Immobilien im Streutal können auf den folgenden Seiten gefunden werden:

Willkommensportal des Landkreises Rhön-Grabfeld

Innenentwicklungs-Immobilienportal des Landkreises Rhön-Grabfeld

IHK-Standortportal Bayern

 

Weitere Förderprogramme, die für Ihre Haussanierung interessant sein könnten:

 

Das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken gibt mit Farben im Dorf einen Beitrag zur Farbgestaltung ländlicher Architektur in Mainfranken.

Architektengutscheine

 

Erstberatung für potenzielle Bauherren

Neues Beratungsangebot in der Streutalallianz!
 

Der Streutalallianz liegt die Umwelt sehr an Herzen. Deshalb möchte sie die Flächenneuinanspruchnahme so gering wie möglich halten. Nicht nur die Kommunen sind beim Thema Innenentwicklung gefragt, sondern auch die privaten Bauherren. Einigen Bürgern wird ein altes Haus vererbt oder interessieren sich schon seit längerem für ein leerstehendes Gebäude in ihrer Gemeinde, doch wissen sie manchmal nicht, wie sie das Objekt wieder modern herrichten könnten.

Deshalb bietet die Streutalallianz ab sofort für alle Interessierten sog. Architektengutscheine an, um sie bei den Themen Innenentwicklung, Vermeidung von Leerständen und Verödung zu unterstützen. Jeder potenzielle Bauherr, egal ob Eigentümer oder zukünftiger Eigentümer, kann einen Architektengutschein bei der Bauabteilung der jeweiligen Gemeinde beantragen. Die Bauherren können aus einem festgelegten Beraterpool einen Architekten heraussuchen. Anschließend begutachtet der Berater das gewünschte alte und leerstehende Objekt, bespricht mit dem Bauherren die angedachten Pläne und erarbeitet Gestaltungsmöglichkeiten. All diese Ergebnisse werden einmal dem Antragsteller, einmal der Gemeinde und einmal der Streutalallianz weitergeleitet.

Nach diesem Beratungsgespräch kann der potenzielle Bauherr den ungefähren Arbeitsumfang für die Modernisierung des alten und leerstehenden Gebäudes abschätzen und besser planen. Mit Hilfe der Architektengutscheine werden den Bürgern bzw. den potenziellen Bauherren mögliche Ängste genommen, so ein Objekt in Angriff zu nehmen und wieder schön herzurichten. Am Ende wird ein tolles Schmuckstück entstehen, dass den Ortskern aufwerten wird! Zusätzlich bieten die Gemeinden der Streutalallianz kommunale Förderungen an, um die Bauherren bei der Modernisierung finanziell zu unterstützen.

Die Architektengutscheine sind für interessierte Bauherren vollkommen kostenlos, da die Beratungsleistungen zu 60 % von der Regierung von Unterfranken und zu 40 % von der jeweiligen Kommune übernommen werden, in der die Beratung stattfindet!

Der Antrag, der Beraterpool und die genauen Bedingungen können in den nebenstehenden Unterlagen abgerufen werden.

Architektengutscheine in der Streutalallianz (Bild: pixabay)

Bürgerantrag Architektengutscheine:

Bürgernatrag Achritektengutschein Streutalallianz 22.09.2020

Alle wichtigen Informationen zu den Architektengutscheinen:

Kurzinformationen Architektengutscheine – 22.09.2020

Festgelegter Beraterpool:

Architektenliste Streutalallianz

Gute Sanierungsbeispiele

 

Private Bauherren als Ideengeber

 

Viele private Bauherren richten ein altes und/oder leerstehendes Gebäude liebevoll in mühevoller Kleinarbeit her. Anfangs werden diese oft belächelt, man solle doch das alte Haus einfach abreisen und etwas Neues und Modernes stattdessen errichten. Doch mit dieser Vorgehensweise verliert die Gemeinde, die eigene Heimat, an Charakter und stellt somit kein Wiedererkennungswert in der Region oder sogar in Deutschland mehr da. 

Jeder, der ein altes Gebäude mit langer Geschichte saniert, erhält nicht nur das Haus, sondern bewahrt auch den eigentümlichen Charakter der Kommune. Somit retten die Bauherren nicht nur ein (denkmalgeschützes) Haus vor dem Verfall, sondern tragen auch zur Wiederbelebung des Altortes bei. Zusätzlich leisten die Sanierungswilligen zum einen einen Beitrag zum Klimaschutz und zum Flächensparen, zum anderen müssen keine neuen Baugebiete ausgewiesen werden. So können die Erschließungskosten gespart werden und in andere Projekte für die Kommune investiert werde. Zudem wird keine neue Fläche versiegelt und wichtiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere bleibt erhalten.

Doch am Anfang wissen viele nicht, wie man die Sanierung eines alten und leerstehenden Gebäudes angehen soll. Wie kann man so ein Haus umgestalten? Wie könnte so ein Projekt am Ende aussehen? Kann man auch moderne Elemente einfließen lassen?

Im Streutal gibt es bereits sehr schöne, liebevoll sanierte alte Häuser. Wer sein ,,Projekt“ gerne hier auf dieser Seite vorstellen möchte, ist herzlich dazu eingeladen! Nebenstehend finden Sie ein Formular, in dem Sie Ihr saniertes Gebäude beschreiben können, was Ihnen bei Ihrem Umbau besonders wichtig war. Mit Vorher-Nachher-Bildern kann man am besten die Ergebnisse erkennen. Hier können Sie Ihre Erläuterungen hinschicken. Nach einer Prüfung Ihrer Unterlagen werden wir mit Hilfe Ihrer Angaben Ihr Vorhaben hier auf dieser Seite veröffentlichen.

Die Streutalallianz freut sich schon sehr über Ihre Berichte als Inspiration für weitere tolle Sanierungsprojekte im Streutal!

Frühling in Willmars in der Streutalallianz (Foto: Leska Wunderwelt)

Das Ensemble am Kirchberg in Willmars zeigt links das sanierte ,,Haus der Jugend“, das ursprünglich 1741 als Pfarrhaus diente.

Formular Gelungene Sanierungsbeispiele in der Streutalallianz