Nachrichten – Streuallianz

Natur unvergesslich

Zusammen eine schöne Zeit verbringen und die Natur mit allen Sinnen erleben, können demenziell veränderte Menschen mit einer vertrauten Begleitperson bei geführten Spaziergängen im Landkreis Rhön-Grabfeld. Jede Veranstaltung hat ein Thema, das zum Erzählen anregt, Neues entdecken lässt und alte Kenntnisse aufgreift. Die unmittelbare Wahrnehmung der Jahreszeiten durch  fühlen, schmecken und riechen in der Natur stärkt die zeitliche Orientierung demenziell veränderter Personen. Begleitung und Erkrankte habe Erlebnisse auf Augenhöhe. Das stärkt das gegenseitige Vertrauen und ermöglicht gemeinsame positive Erfahrungen. Die Bewegung in der Natur kann die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessern und  die körperliche Leistungsfähigkeit aller Teilnehmer stärken.

Nebenstehend finden Sie die Veranstaltungen ab August 2021

Das Streutal inklusiv

Gemeinsame Arbeitsgruppe aus Allianzmanagerinnen und Quartiersmanagern zur barrierearmen Gestaltung der Region im Einsatz.

Preisverleihung des Malwettbewerbes

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Teilnehmer des Malwettbewerbes,

das lange Warten auf die Preise hat nun endlich ein Ende! Corona-bedingt kann leider die Preisverleihung erst jetzt stattfinden. Wir möchten eure tollen Bilder würdigen und euch persönlich die Preise überreichen. Dies können wir nun in einem sicheren Rahmen gewährleisten. Des Weiteren nahmen über 90 Kinder aus der gesamten Streutalallianz teil. Unser Entscheidungsgremium hatte es daher besonders schwer, sich zwischen den vielen tollen Bildern zu entscheiden. 

Nachdem alle Kunstwerke einreichten, möchten wir eure Bilder der Öffentlichkeit nicht vorenthalten und sie in einer Kunstaustellung im Streutal präsentieren. In diesem Zusammenhang werden wir euch auch die Preise überreichen.

Corona-bedingt können zur Preisverleihung nur die teilnehmenden Kinder mit Begleitpersonen erscheinen, z. B. Geschwister, Eltern, Großeltern. Die Teilnehmerzahl ist leider beschränkt. Deshalb wird die Preisverleihung an zwei Tagen stattfinden (s. u.). Alle teilnehmenden Familien werden schriftlich benachrichtigt.  Die Kunstausstellung ist dafür für alle zugänglich.

Markthalle Mellrichstadt:

  • Preisverleihung für alle Kinder aus Bastheim, Hendungen, Mellrichstadt, Oberstreu und Stockheim (inklusive deren Ortsteile)
  • Preisverleihung am 24.07.2021 ab 15 Uhr
  • Zur Preisverleihung sind nur die teilnehmenden Kinder des Malwettbewerbs inklusive Begleitperson Corona-bedingt zugelassen, z. B. Kinder mit Eltern, Großeltern oder sonstige Erziehungsberechtigte
  • Anzahl der Teilnehmer bitte per E-Mail an info@streutalallianz.de bis zum 19.07.2021 melden
  • Ausstellung der Gemälde für die gesamte Öffentlichkeit zugelassen
  • Öffnungszeiten am 24.07. und 25.07. jeweils von 14 – 18 Uhr

Grenzlandhalle Fladungen:

  • Preisverleihung für alle Kinder aus Fladungen, Hausen, Nordheim v. d. Rhön, Ostheim v. d. Rhön, Sondheim v. d. Rhön und Willmars (inklusive deren Ortsteile)
  • Preisverleihung am 29.07.2021 ab 17 Uhr
  • Zur Preisverleihung sind nur die teilnehmenden Kinder des Malwettbewerbs inklusive Begleitperson Corona-bedingt zugelassen, z. B. Kinder mit Eltern, Großeltern oder sonstige Erziehungsberechtigte
  • Anzahl der Teilnehmer bitte per E-Mail an info@streutalallianz.de bis zum 19.07.2021 melden
  • Ausstellung der Gemälde für die gesamte Öffentlichkeit zugelassen
  • Öffnungszeiten am 29.07. von 16 – 19 Uhr und am 30.07. von 14 – 19 Uhr

Während der Preisverleihung gelten die derzeit gültigen Corona-Maßnahmen, z. B. Abstand und Maskenpflicht. Die Preisverleihungen werden im Freien stattfinden.

Sollte ein Kind nicht an der Preisverleihung teilnehmen können, so ist es möglich, den Preis und das eingereichte Bild ab August nach Voranmeldung per E-Mail im Büro der Streutalallianz abzuholen.

 

Wir freuen uns schon sehr auf euch!

Gemeinschaftsarbeit

Wie arbeitet die Streutalallianz eigentlich? Das A und O ist natürlich die Netzwerkarbeit und der regelmäßige Austausch zwischen den Allianzkommunen, dem Landkreis, den ordentlichen und fördernden Mitgliedern und v. a.  mit der Bevölkerung. Neben der Arbeit in verschiedenen Projektgruppen ist die Allianzsitzung einer der wichtigsten Möglichkeiten, um sich über Vorschläge, Probleme und deren Lösungen sowie Vorhaben zu informieren und zu beraten. 

Gerne kann jeder Vorschläge für die Projektarbeit an das Allianzmanagement melden: info@streutalallianz.de

Sonderausstellung zeitlos

Nach langer Zeit können endlich wieder kulturelle Veranstaltungen im Streutal angeboten und Ausstellungen gezeigt werden. So wird ab Donnerstag 10.06.2021 bis 07.11.2021 die Sonderausstellung zeitlos von Paul Diestel mit vielen seiner Objekte und Skulpturen im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen zu sehen sein. 

Im Truchsess-Haus aus Oberhohenried sowie im Außenbereich des Freilandmuseums zieht zeitgenössische Kunst ein. Dort eröffnen die Werke des Bildhauer Paul Diestel neue und überraschende Perspektiven im Dialog mit dem Ausstellungsraum. In vielen Stuben und Kammern im Freilandmuseum lassen sich farbig gestaltete Wände entdecken. Da diese früher beim Renovieren einfach übertüncht wurden, liegen viele Schichten und Fassungen als Abfolge übereinander. In sogenannten Befundfenstern sind heute Muster und Dekore aus unterschiedlichen Zeiten parallel sichtbar. Die Wände erzählen damit Geschichten über Dekorationsstile, Moden in der Wohnkultur und persönliche Vorlieben der damaligen Bewohnerinnen und Bewohner. Jeder neue Anstrich scheint verbunden mit der Motivation, den Raum zu erneuern, vielleicht um ihn neu einzurichten oder sich selbst neu auszurichten. Wenn erste Makel und Vergilbung auftreten, wird es Zeit für einen neuen Anstrich. Hier wird deutlich, was wir aus der Archäologie und der Geologie kennen: Die Zeit arbeitet in Schichten – und macht dabei keine Pause.

Der Bildhauer Paul Diestel spürt diesen Entwicklungsschritten nach. Er bearbeitet die überwiegend aus dem Material Holz gestalteten Objekte mit natürlichen Pigmenten wie Erde, Kalk, Asche und Sand. Schicht für Schicht lässt er das Holz hinter sich und schafft eine neue Materialität, die aus der Verdichtung und Politur des Aufgetragenen entsteht. Am Ende ist nicht mehr klar, wann welche Schicht aufgetragen wurde – die Objekte werden zeitlos. Wir erfahren, wie alles um uns herum Zeugnis einer ständigen Transformation ist.

Auch die Wahrnehmung alltäglicher Phänomene in der Natur wird durch Paul Diestels Werke geschärft: Blüten, Samenkörner, Ähren, Puppenstadien von Insekten werden dabei vom Kontext isoliert und im Maßstab transformiert. Im Freilandmuseum gehören drinnen und draußen, Kultur und Natur zusammen. Paul Diestels Interpretationen lassen Gärten, Streuobstwiesen und Felder des Museums neu erfahren.

Zum Künstler
Paul Diestel wurde 1996 in Schweinfurt geboren und wuchs in Unsleben in der bayerischen Rhön auf. 2014 begann er ein Studium der Bildenden Kunst an der Kunsthochschule Kassel. Er studierte in der Klasse von Professor Norbert Radermacher und von 2018 bis 2020 bei Gastprofessorin Mirjam Thomann. Im Frühjahr 2019 wurde er von ihr und Professor Jens Brand zum Meisterschüler ernannt. Seit seinem Abschluss im März 2020 lebt und arbeitet er als freischaffender bildender Künstler in Unsleben.

Paul Diestel stellte unter anderem im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg, im Kulturzentrum Kloster Wechterswinkel und im Ausstellungsraum 387 in Kassel aus. Ausgezeichnet wurde seine Arbeit mit dem Stipendium des Cusanuswerks, dem Artist-in-residence-Stipendium des Rathaus für Kultur, Lichtensteig, sowie dem Georg-Meistermann-Preis des Cusanuswerks.

Neue fördernde Mitglieder

In unserer Allianzsitzung am 17.05.2021 in der Mehrzweckhalle in Hendungen konnte die Streutalallianz mit großer Freude gleich drei neue Mitglieder in der Streutalallianz e. V. begrüßen! So tritt ab sofort das Autohaus Orf aus Hausen der Allianz als förderndes Mitglied bei und die Rother Bräu GmbH sowie das Rhön Park Hotel als ordentliche Mitglieder. Alle drei Unternehmen sind in Hausen angesiedelt. Da den drei Betrieben unsere Jugend besonders am Herzen liegt, spendeten alle drei zusätzlich großzügige Preise für den Malwettbewerb. 

Die Streutalallianz e. V. freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und die Fachexpertise. 

Malwettbewerb

Eure Kreativität wird mit vielen tollen Preisen belohnt! Jetzt mitmachen und deine Liebe zum Streutal zeigen.

Neues Mitglied!

Herr Fuchs von der Fuchs Metallbau GmbH aus Fladungen entdeckte bereits viele Allianzprojekte im gesamten Streutal. Von der Arbeit der Streutalallianz e. V. in den verschiedenen Bereichen ist er sehr begeistert. So konnte, z. B. durch das Regionalbudget der Streutalallianz e. V. der Naschgarten an der Stadtmauer in Fladungen und auch das Freibad Fladungen gefördert werden. Auch im Bereich Innenentwicklung profitiert die Stadt von der Streutalallianz, denn so konnte die Allianz bei der Regierung von Unterfranken Gutscheine für Erstberatungen von alten und leerstehenden Häusern für alle Kommunen der Streutalallianz beantragen.

Das gemeinschaftliche Zusammenwirken aller Allianzkommunen für das Wohl der einzelnen Gemeinden überzeugte Herrn Fuchs und beantragte die ordentliche Mitgliedschaft in der Streutalallianz e. V. Mit seiner Unterstützung kann die Streutalallianz e. V. weitere kreative Projekte fördern. Dadurch gewinnt das Allianzleben in vielfältiger Weise. In der Allianzsitzung am 23.02.2021 in Ostheim v. d. Rhön konnten die Bürgermeister das neue Mitglied begrüßen. Als Dankeschön überreichte der Allianzvorsitzende Herr Link das Streutalallianz-Starterpaket.

Die Streutalallianz e. V. freut sich sehr über den Einsatz für die Region und die weitere Zusammenarbeit mit der Fuchs Metallbau GmbH. Da die Allianz auch in Zukunft große und kleine Projekte plant, ist jeder eingeladen, sich bei der Umsetzung zu beteiligen. Alle Informationen über die Mitgliedschaft können hier abgerufen werden.

 

Barrierefreies Wohnen und Bauen

Damit man auch noch im hohen Alter oder mit einer Behinderung lange in der gewohnten Umgebung leben kann, bietet der Landkreis Rhön-Grabfeld verschiedene Beratungsangebote für einen barrierefreien Umbau an.

Bewerbungsstart Regionalbudget 2021!

Vom 15.12.2020 bis zum 22.2.2021 können die Förderanfragen für ein Kleinprojekt über das Regionalbudget 2021 bei der Streutalallianz e. V. eingereicht werden.

Gemeinsamer Projektaufruf!

Auch für 2021 starten wieder die vier Allianzen im Landkreis Rhön-Grabfeld einen gemeinsamen Projektaufruf für das Regionalbudget 2021! Ab sofort können sich, z. B. Vereine, Privatpersonen oder Kommunen um das Regionalbudget 2021 bei den Allianzen bewerben. Bis 22.02.2021 können die Bewerbungsunterlagen bei der jeweiligen verantwortlichen Stelle der Allianz eingereicht werden. Alle Einzelheiten und Voraussetzungen zum Regionalbudget 2021 in der Streutalallianz finden Sie auf unserer Internetseite.

Für einen gemeinsamen Pressetermin trafen sich die Vertreter der vier Allianzen im Landkreis beim Fußballfeld in Sulzfeld am Badesee. Der Spielbereich stand symbolisch für alle Projekte, die 2020 über das Regionalbudget in den Allianzen umgesetzt wurden, um unsere Region noch schöner und liebenswerter zu gestalten, als sie ohnehin schon ist.

Auf dem Bild sind zu sehen (v. l. n. r., Foto Regina Vossenkaul/Main Post): Jürgen Heusinger (1. Bürgermeister Sulzfeld und 1. Vorsitzender der Allianz Fränkischer Grabfeldgau), Martin Link (1. Bürgermeister Stockheim und 1. Vorsitzender der Streutalallianz), Gertraud Kokula (Allianzmanagerin Streutalallianz), Silvia Schmitt (Allianzmanagerin Allianz Fränkischer Grabfeldgau), Georg Straub (1. Bürgermeister Hohenroth und 1. Vorsitzender der NES-Allianz), Hannah Braungart (Allianzmanagerin NES-Allianz), Peter Brust (Gemeinde Sandberg und verantwortliche Stelle der Kreuzbergallianz) und Georg Seiffert (1. Bürgermeister Bischofsheim und 1. Vorsitzender der Kreuzbergallianz).

Fröhliche Weihnachtszeit

Auch in diesem Jahr wünscht die Streutalallianz eine wunderschöne und vor allem besinnliche Weihnachtszeit! Besonders jetzt möchten wir uns von diesem Jahr ausruhen und das Erlebte reflektieren. So können wir alle gestärkt ins Jahr 2021 starten! Auch wenn wir nicht, wie gewohnt, unsere Weihnachtsfeiern bei Freunden, bei der Familie oder im Verein verbringen können, kann man in den eigenen vier Wänden die Weihnachtsstimmung genießen.

Das Christkindchen schlägt, z. B. folgendes vor:

  1. Damit wir alle nicht verhungern, sollten wir uns an neuen (Weihnachts-)Rezepten, z. B. für Plätzchen und Kuchen probieren.
  2. Anschließend können wir unser schönes Streutal bei einer romantischen Winterwanderung, einem Winterspaziergang oder bei einer Ski-Langlauf-Tour erkunden. So kommt unser Kreislauf in Schwung und die Kalorien der Weihnachtsleckereien (s. Punkt 1) haben es schwerer, sich auf unsere Hüften zu setzen.
  3. Natürlich muss das Zuhause auch festlich dekoriert werden. So kann selbstgebastelter Weihnachtsschmuck allein oder mit der Familie erstellt und anschließend aufgehängt werden.
  4. Da man dieses Jahr nicht alle Freunde und Familienmitglieder besuchen konnte, freuen sie sich bestimmt über Weihnachtspost. So kann die Karte oder der Brief individuell selbst gestaltet werden oder man verschickt die Ansichtskarte der Streutalallianz.
  5. Die Kinder können auch ans Christkind selbst einen Wunschzettel schicken.
  6. Auch wenn das Jahr 2020 oft anders verlief, als ursprünglich geplant, so gab es sicherlich trotzdem schöne Momente. Um sich dieser bewusst zu werden, kann man eine Liste mit allen schönen und lustigen Momenten 2020 verfassen. Unser Höhepunkt war die Projektbereisung zum Regionalbudget 2020!

Sicherlich fallen Ihnen noch weitere tolle Ideen für eine schöne Adventszeit ein!

 

Die Streutalallianz wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen eine schöne und entspannte Adventszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Lasst uns alle gestärkt aus 2020 herauskommen sowie 2021 weitere Projekte gemeinsam planen und umsetzen.

Streutalallianz-Banner

Die Streutalallianz wird auch in Zukunft viel Öffentlichkeitsarbeit betreiben und für das Streutal werben. Deshalb bestellte sie zwei Banner, die sie an ihrem Stand auf Messen oder an Festtagen zeigen wird. So können schon von Weitem Besucher auf die Streutalallianz aufmerksam gemacht werden. Mit den aufgeführten Kontaktdaten können sich alle über die Streutalallianz informieren oder fragen die Allianzvertreter und die Allianzmanagerin direkt vor Ort.

Die Streutalallianz freut sich schon über Ihre Ideen und Vorschläge. 

Bürgerenergiepreis Unterfranken

Jeder Mensch beeinflusst mit seinem Verhalten die Umwelt. Obwohl eine gesunde Umwelt den Meisten am Herzen liegt, sehen viele Menschen ihre Möglichkeiten zu nachhaltigem Handeln im Alltag nicht. Umso wichtiger sind Vorbilder, die Umweltschutz und nachhaltigen Umgang mit Energie vorleben. Viele Energiehelden, klein und groß, bringen mit ihrem lokalen Engagement die Energiewende voran. Das Bayernwerk und die Regierung von Unterfranken machen sich jedes Jahr auf die Suche nach den Helden der lokalen Energiezukunft, um sie mit dem Bürgerenergiepreis Unterfranken auszuzeichnen. Dadurch erfahren noch mehr Menschen von den vielen Impulsen, die Bürgerinnen und Bürger setzen. In Unterfranken beginnt nun die nächste Bürgerenergiepreis-Runde, bei der uns auch in diesem Jahr wieder die Regierung von Unterfranken unterstützt.

Die mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Auszeichnung geht an Privatpersonen, Vereine, Schulen und Kindergärten, die mit ihren Ideen und Projekten einen Impuls für die Energiezukunft setzen. Gefördert werden pfiffige und außergewöhnliche Ideen und Maßnahmen, die einen Energiebezug haben und sich mit den Themen Energieeffizienz oder Ökologie befassen. Ausgeschlossen sind Projekte von Gewerbebetrieben, die deren eigentlichen Geschäftszweck unterstützen (z. B. ein Heizungsbauer, der eine neue Wärmepumpe entwickelt hat).

Die Teilnahmebedingungen, die Online-Bewerbung und Videos der Vorjahressieger sind im Internet unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis zu finden. Bewerben Sie sich für diesen
Preis und zeigen Sie allen, mit welchen Ideen und Projekten Sie die Energiezukunft vorantreiben. Alle Bewerbungen, die bis zum 7. Mai 2021 hochgeladen werden, nehmen in dieser Bewerbungsrunde teil. Später eingehende Bewerbungen werden im Folgejahr berücksichtigt. Die Gewinner werden durch eine Fachjury benannt, die auch die Höhe des Preisgeldes festlegt. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet die Projektverantwortliche des Bayernwerks, Annette Seidel, Telefon 09 21-2 85-20 82, annette.seidel@bayernwerk.de.

Sternenpark, wir sind dabei!

Ein Großteil der Allianzgemeinden ist im Strenenpark Rhön Mitglied. Deshalb erarbeiteten sie für ihre Gemeinden, z. B. energiesparende sowie zielgerichtete Leuchtkonzepte oder minimierten die beleuchteten Werbeschilder. Zum einen tragen sie dadurch zum Artenschutz bei und zum anderen können gleichzeitig die Stromkosten gesenkt werden. Hausen ist sogar Modellgemeinde im Sternenpark Rhön und für ihren Einsatz gegen Lichtverschmutzung in einem Beitrag vom Bayerischen Rundfunkt gelobt worden!

Damit jeder sich über die Sterne und die Themen Lichtverschmutzung und Artenschutz informieren kann, werden nächtliche Sternenführungen angeboten und Sternenbeobachtungsplätze eingerichtet. Für die Streutalallianz ist auch ein Beobachtungsplatz bereits in Planung!

Um weiterhin unbeschwert den Sternenhimmel in der Streutalallianz zu beobachten, kann jeder einzelne zur Minimierung der Lichtverschmutzung beitragen. Hier ein paar Umsetzungstipps:

  • Minimierung der Fassadenbeleuchtung
  • Zeitbegrenzung der Fassadenbeleuchtung
  • Reduzierung/Entfernung von beleuchteter Dekoration im Freien
  • Umstellen von kaltweißer auf warmweiße Beleuchtung mit geringem Blauanteil –> weniger Schädlich für die Netzhaut
  • Beim Umrüsten auf energiesparende LED, dabei auf geringere Lichtmenge achten, als die Vorgängermodelle haben. LED strahlen bei gleicher Stärke heller als andere Leuchten.
  • Energieeffizientestes Leuchtmittel ist Natriumniederdruckdampflampe
  • Punktuell und zielgerichtet beleuchten, z. B. Wege. Lichtstreuung, z. B. in den Garten und in den Himmel, vermeiden.
  • Bedarfsorientierte Beleuchtung durch Zeitschaltung oder Bewegungsmelder
  • auf geschlossene und kaltbleibende Leuchten-Körper achten.

Die International Dark Sky Association hat diese Vorschläge genauer beschrieben. Sie können nebenstehend eingesehen werden.

Neben dem finanziellen Aspekt, der Stromverbrauch kann dadurch stark gesenkt werden, trägt eine Umrüstung oder eine Verringerung der gesamten Leuchtkraft auch ungemein zum Natur- und Umweltschutz bei.

  • Verringerte Unfallgefahr, da weniger blendende Lichtquellen
  • Bessere Sicht in den Sternenhimmel
  • Störung des natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus von Menschen, Tiere und Pflanzen wird verringert
  • Es werden weniger Insekten angelockt als mit einer (starken) Beleuchtung
  • Eindämmung des Insektensterbens.
    –> Viele Insekten orientieren sich beim Fliegen an der Sonne. Sie halten die künstliche Lichtquelle für die Sonne und fliegen so lange um sie herum, bis sie sterben.
    –> Durch geschlossene und kaltbleibende Leuchten-Körper verbrennen die Insekten nicht.

So kann jeder einzelne zum Erhalt der Biodiversität hier in der Streutalallianz beitragen.

Gute Sanierungsbeispiele

Haben auch Sie ein altes und leerstehendes Gebäude im Streutal liebevoll saniert und somit Ihren Ort weiter aufgewertet? Dann stellen Sie uns Ihre kreative Umsetzung hier vor und inspirieren andere damit!

Ehrung für jahrzehntelangen Verdienst!

Der Medaillenregen für das Streutal geht weiter! Nachdem schon am 11.09.2020 acht kommunale Politiker aus dem Streutal mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze geehrt wurden, wurde nun auch am 24.09.2020 Hausens Erster Bürgermeister Friedolin Link mit der Medaille in Silber für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung von Bayerns Innen- und Kommunalstaatssekretär Gerhard Eck verliehen.

Herr Friedolin Link ist seit 1984 Erster Bürgermeister der Gemeinde Hausen. Neben vielen großen Baumaßnahmen unter dem Motto ,,Innen statt Außen“, die die Ortskerne Hausen und Roth beleben, setzte er sich auch für die Schaffung von Freizeitanlagen und dem Umweltschutz ein. Dadurch konnte sich die Gemeinde Hausen als Modellgemeinde im Biosphärenreservat Bayerische Rhön beweisen. Bei allen Vorhaben stand der Zusammenhang der Dorfgemeinschaft im Vordergrund.

Politische Stationen von Herrn Friedolin Link:

  • 36 Jahre Erster Bürgermeister der Gemeinde Hausen, seit 1984!
  • 12 Jahre Mitglied des Kreistages Rhön-Grabfeld
  • 28 Jahre Vorsitzender des Wasserzweckverbandes Rother Gruppe

Herr Friedolin Link hat sich um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht! Die Streutalallianz ist stolz, so einen engagierten Politiker in ihren Reihen zu haben und gratuliert recht herzlich zu diesem tollen Erfolg!

 

Gemeinsame Informationsveranstaltung

Die Streutalallianz bewirbt die Innenentwicklung in der Region als eines der wichtigsten Handlungsfelder ihres Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes. Deshalb fördert die Allianz u. a. ihre Bürgerinnen und Bürger bereits mit verschiedenen kommunalen Fördermöglichkeiten, wenn diese alte und leerstehende Gebäude im Innenbereich wiederherrichten. So können auch sie aktiv dazu beitragen, die Altorte wiederzubeleben, Leerstände zu beseitigen und somit einer Verödung selbst entgegenwirken.

Damit die Kommunen mit ihren Vertretern auch weiterhin die Innenentwicklung im Streutal vorbildlich voranbringen und ihren Bürgerinnen und Bürgern auch zukünftig hierfür Anreize schaffen können, lud die Streutalallianz am 12.09.2020 Herrn Matthias Simon vom Bayerischen Gemeindetag ein. Er erläuterte für die Ratsmitglieder im Streutal alle Neuigkeiten im öffentlichen Baurecht einschließlich der Innenentwicklung. Doch nicht nur die neuen Gemeinderäte, sondern auch viele mit langjähriger Erfahrung sowie die Bürgermeister ließen sich diese Möglichkeit nicht entgehen und nahmen am Samstag am Seminar von Herrn Simon teil. Über 70 Interessierte kamen deshalb in die Grundschule der Stadt Ostheim v. d. Rhön und lernten die (gesetzlichen) Grundlagen des Planungsrechts, der Innenentwicklung und des Vorkaufsrechts kennen. Als wichtige Werkzeuge für die kommunalen Bauvorhaben sind u. a. zunächst die Analyse der möglichen Probleme, Wissensvermittlung bei allen Beteiligten zum Thema Innenentwicklung, Aufstellen von Satzungen, Aufheben/Neuplanung von Bebauungsplänen und Änderung von Flächennutzungsplänen, Baugebot, Rückkaufs- und Vorkaufsrecht zu nennen. Des Weiteren können die Kommunen Sanierungsgebiete ausweisen. In diesen Bereichen können auch Eigentümer Fördermittel für die Sanierung ihres Gebäudes von der jeweiligen Behörde erhalten.

Das Seminar zum Baurecht und Innenentwicklung für die neuen und wiedergewählten Gemeinderätinnen und -räte wird freundlicher weise vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken gefördert.

Die kommunalen Vertreter der Streutalallianz sind nun für die Zukunft gewappnet. Sie sind jetzt auf den aktuellen gesetzlichen und gestalterischen Stand, ihre Gemeinden und Städte weiterhin modern auszurichten. Dabei werden nicht nur wirtschaftliche bzw. industrielle Aspekte beachtet, sondern auch wohnbauliche und freizeittechnische Punkte. Die elf Streutalallianz-Kommunen können also auch weiterhin ihre Heimat in allen Bereichen nach dem aktuellen Stand planen und bauen. So steht auch in Zukunft die Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger in der Streutalallianz im Vordergrund.

Glückwunsch zur Ehrung!

Am 11.09.2020 war es endlich so weit! Gleich acht erste Bürgermeister, stellvertretende Bürgermeister und ehemalige Bürgermeister sowie langjährige Gemeinderatsmitglieder aus dem Streutal wurden für ihre besonderen Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung vom Bayerischen Staatsminister des Inneren, für Sport und Integration Joachim Hermann mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet! Diese Ehrung zeigt, dass unsere politischen Vertreter sehr hohes Engagement für unser schönes Streutal zeigen und weiterhin unsere Region noch schöner und liebenswerter gestalten werden. Die Feierlichkeiten zur Verleihung der Medaille fand am Freitag in der Neubaukirche in Würzburg statt, bei der Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann die Auszeichnung den Geehrten überreichte.

,,Personen, die sich insbesondere durch langjährige Tätigkeit als kommunaler Mandatsträger oder in anderen kommunalen Ehrenämtern um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben, werden jährlich vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration mit der Kommunalen Dankurkunde sowie mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Gold, Silber oder Bronze geehrt.“ (vgl. Bayern Portal, 14.09.2020)

Mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze wurden im Streutal folgende Personen ausgezeichnet:

  • Alfred Kaiser, 2. Bürgermeister Hendungen
  • Matthias Liebst, ehemaliger 1. Bürgermeister Oberstreu
  • Dr. Michael Türk, ehemaliger 2. Bürgermeister Oberstreu
  • Ulrich Waldsachs, ehemaliger 1. Bürgermeister Ostheim v. d. Rhön
  • Gerhard Bach, langjähriges Gemeinderatsmitglied Sondheim v. d. Rhön
  • Dietmar Zink, 2. Bürgermeister Sondheim v. d. Rhön
  • Martin Link, 1. Bürgermeister Stockheim 
  • Reimund Voß, 1. Bürgermeister Willmars

Die Streutalallianz bedankt sich ganz herzlich bei allen Geehrten für ihre jahrelange Unterstützung, das Streutal zu stärken, und freut sich auf die weiteren gemeinsamen Projekte!

 

Naturnahe Gärten

In einem Garten kann man sich entspannen, sich künstlerisch entfalten, Tiere beobachten, spielen und vieles mehr. Auf der einen Seite dient er als Oase zur Erholung an einem stressigen Tag, auf der anderen Seite trägt ein Garten zum Erhalt der Artenvielfalt teil, besonders wenn er naturnah gestaltet und bewirtschaftet wird. Hier können alte und fast vergessene Pflanzensorten rekultiviert werden und Tiere aller Art einen Unterschlupf oder ausreichend Nahrung finden. Über so einen liebevoll gestalteten Garten freuen sich nicht nur die Besitzer und die Tiere, sondern auch Spaziergänger, die daran vorbeigehen. 

Wer möchte, kann ab sofort seinen Garten als naturnah zertifizieren lassen. Dafür müssen vier Kernkriterien erfüllt werden und zusätzlich noch einige Kann-Kriterien. Die Zertifizierung kostet 60 € bzw. 40 € für Mitglieder eines Obst- und Gartenbauvereins.

Schulstart in der Streutalallianz

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

am 08.09.2020 geht die Schule wieder los! Endlich kann man nach langer Zeit wieder seine Freunde treffen und gemeinsam lernen – natürlich mit Abstand ;). Bald könnt ihr wieder viel Neues und Interessantes lernen. Bestimmt könnt ihr es kaum erwarten. 

Da es nun am Morgen wieder dunkel wird, passt gut auf euch im Straßenverkehr auf. Zieht helle und reflektierende Kleidung an und achtet gut auf den Verkehr. Nachdem unsere neuen Erstklässler noch unerfahren sind, gilt für alle, besonders auf sie Rücksicht zu nehmen.

Die Streutalallianz wünscht allen einen guten Start ins neue Schuljahr und ganz viel Erfolg. Ihr seid großartig!

Ein Kernwegenetz für die Streutalallianz!

Technischer Fortschritt und der landwirtschaftliche Strukturwandel schreiten ständig voran. Versammlung zum Thema „Neues Kernwegenetz im Gebiet der Streutalallianz“.

Öffentlicher Nahverkehr im Streutal

Eine gute Alternative zum eigenen Auto bieten hier im Streutal der öffentliche Nahverkehr. Fast jeder Ortsteil in der Streutalallianz wird stündlich angefahren. Eine Übersicht über alle Angebote gibt es hier

SOS-Dosen im Streutal

Ein Notfall kann schnell und unerwartet eintreten. Bei Anzeichen kann man entweder noch selbst oder eine Person in der Nähe noch einen Notruf absetzten. Doch dann ist der Patient entweder bewusstlos beim Eintreffen der Rettungskräfte oder kann im Schockzustand nicht mehr alle wichtigen Fragen der Einsatzkräfte beantworten. Zudem muss alles sehr schnell gehen. Was könnte passiert sein? Welche Vorerkrankungen hat der Patient? Welche Medikamente werden in welchen Zeitabschnitten eingenommen? Wer ist die Kontaktperson? Viele Fragen, die im Notfall Leben Retten können. 

Die Notfalldose oder auch SOS-Dose kann in einem Notfall viele dieser Fragen klären. Die SOS-Dose ist meist weiß und hat einen grünen Deckel und einen grünen Aufkleber, auf denen mit weißen Großbuchstaben SOS steht. Mit dieser Dose gibt der Patient selbstständig eine Auskunft über:

  • Art der Medikation und zeitliche Einnahme
  • Kontaktperson mit Kontaktdaten
  • Vorerkrankungen und deren Behandlungen
  • Bild, falls mehrere Personen im Haushalt leben und für mehrere Personen Informationen in der SOS-Dose hinterlegt sind

Mit einem grünen Aufkleber, auf dem mit weißen Buchstaben SOS steht, signalisiert man den eintreffenden Rettungskräften am Türrahmen der Haustüre, dass eine Notfalldose vorhanden ist. Diese Dose wird im Kühlschrank aufbewahrt, da jeder Haushalt einen Kühlschrank besitzt und dieser in der Regel leicht zu finden ist. Nachdem die SOS-Dose schon weit verbreitet ist, halten die Einsatzkräfte schon automatisch Ausschau nach dem SOS-Aufkleber und somit auch nach der Dose.

Der Streutalallianz liegt die Gesundheit ihrer Bürger sehr am Herzen und verweist deshalb auf die Angebote, die es bereits im Allianzgebiet gibt, z. B. das der Malteser in Mellrichstadt. Hier kann jeder zum Selbstkostenpreis von nur 3 € eine Notfalldose erwerben. Dies ist auch im Zusammenhang mit einem Erstehilfekurs möglich.

Kaufen also Sie sich oder Ihren Liebsten eine Notfalldose, bestücken Sie sie mit allen wichtigen Informationen und kleben den SOS-Aufkleber an den Türrahmen Ihrer Haustüre. Es könnte Leben retten!

Start in das Berufsleben

Was mache ich nach meiner Schulausbildung? Diese Frage stellen sich bestimmt viele Jugendliche. Die Streutalallianz möchte ihren jungen Bürgern eine kleine Hilfestellung geben und die Möglichkeiten in der Region aufzeigen.

Probierbäumchen

Die Streutalallianz startet ein Projekt mit großer Geschmacks- und Artenvielfalt!

Interaktive Freizeitkarte

Hier ist der Name Programm! Die Streutalallianz bietet zahlreiche Aktivitäten und Wissensvermittlung rund um das Thema Wasser in der Region. 

Nachschub: Mund-Nase-Masken

In guten wie in schlechten Zeiten hält die Streutalallianz zusammen, so auch während der Corona-Krise. Schon vor der Bekanntgabe der Maskenpflicht ab 27.04.2020 planten Allianzvorsitzender Martin Link und Allianzmanagerin Gertraud Kokula für die Bürger der Streutalallianz einfache Mund-Nase-Masken zu bestellen, die zum Selbstkostenpreis erworben werden werden können. Die ersten sind ab Samstag, 25.04.2020, zu erhalten. Die waschbaren Mund-Nase-Masken schützen zwar nicht vor einer Ansteckung, sie tragen aber dazu bei, die Tröpfcheninfektion für andere zu senken. Der Allianz liegt die Gesundheit ihrer Bürger sehr am Herzen und wünscht sich deshalb: Bleiben Sie gesund!

Bei folgenden Kommunen können sich interessierte Bürger melden:

Fladungen

Einwohnermeldeamt 09778/9191-21 oder 09778/9191-22

Hausen

1. Bürgermeister Friedolin Link: 0171/7732249

Hendungen

Masken werden auf Grundlage der Bestellungen verteilt

   

Oberstreu

Bernd Beck: 09776/707006

Stockheim

 

1. Bürgermeister Martin Link: 09776/6600

Zu den üblichen Öffnungszeiten: Bäcker und Metzger in Stockheim

Frankenweite Vernetzung

Es war eine Premiere! Aus ganz Franken (Ober-, Mittel- und Unterfranken) trafen sich am 19.02. und 20.02. Allianzmanager, um sich zu vernetzen und über die verschiedensten Themen auszutauschen sowie gegenseitig Hilfestellungen zu geben. Die Moderatoren Frau Dr. Christiane Schilling und Herr Johannes Krüger führten die rund 20 Teilnehmer an zwei Tagen durch das Vernetzungsseminar im SDL Klosterlangheim. Hier erarbeiteten die Teilnehmer Ideen bei der Umsetzung zu Projekten in den Bereichen Innenentwicklung, Freizeit und Erholung sowie Grund- und Nahversorgung. 

Der gemeinsame Austausch gefiel allen sehr gut. Von Anfang an war die Stimmung sehr locker und kollegial, sodass einstimmig um eine Wiederholung des frankenweiten Vernetzungstreffen gebeten wurde. Unsere Allianzmanagerin lernte neue Kolleginnen und Kollegen aus Ober- und Mittelfranken und deren Projekte kennen, sodass sie neue Ideen für Vorhaben in der Streutalallianz entwickeln konnte. Welche das genau sind, wird aber noch nicht verraten. Man darf also gespannt sein. Gleichzeitig konnte die Allianzmanagerin von den Erfolgen und Leistungen der Streutalallianz berichten, die die anderen Allianzmanager ebenfalls inspirierten. 

Das Foto zeigt alle Seminarteilnehmer. Es wurde von Herrn Johannes Krüger aufgenommen.

Gemeinsame Aktion der Allianzen

Seit Anfang an arbeiten die vier Allianzen im Landkreis Rhön-Grabfeld beim Regionalbudget zusammen. So war es auch klar, dass man einen gemeinsamen Pressetermin zu diesem Thema veranstaltet, um diese neue Förderung zu bewerben, aber auch um kurz die Besonderheiten vorzustellen. Der Einladung folgten Herr Gerog Stock, der für die Main Post sowie Rhön- und Streuboten schreibt, und Herr Fred Rautenberg vom Streutal-Journal. Die Allianzvorsitzenden und die Allianzmanager beantworteten die Fragen der Journalisten und erklärten die wichtigsten Punkte, die die Bürger beim Beantragen des Regionalbudgets beachten müssen. Jede Allianz beantragte das Regionalbudget für ihre Region.

Das Foto zeigt die Allianzvorsitzenden und die Allianzmanager beim Pressetermin (v. l.): Bürgermeister Georg Seiffert, Bürgermeister Jürgen Heusinger, Bürgermeister Martin Link, Allianzmanagrinnen Silvia Schmitt und Gertraud Kokula, Bürgermeister Georg Straub und Allianzmanager Johannes Wolf (Foto: Fred Rautenberg/Streutal-Joural)

ILE-Netzwerktreffen

Was gibt es Neues im Bereich Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE)? Welche Projekte setzen die Allianz Waldsassengau und die Ökomodellregion Waldsassengau um? Allianzmanagerin Kokula besuchte am 12.02.2020 das ILE-Netzwerktreffen, bei dem sich zahlreiche Allianzmanagerinnen und -manager aus Unterfranken sowie Vertreter des Amtes für Ländliche Entwicklung Unterfranken (ALE Ufr.) trafen. Es fand ein reger Austausch zwischen allen über aktuelle Projekte, Förderprogramme und Ideen statt. 

Zunächst begrüßte der Allianzvorsitzende und  1. Bürgermeister Hans Fiederling (Gemeinde Waldbrunn) alle recht herzlich in der Allianz Waldsassengau. Anschließend stellte die Allianzmanagerin des Waldsassengau, Julia Gersberger, den zunehmenden Erfolg der ILE-Netzwerktreffen hervor und berichtete danach über die Geschichte der Allianz Waldsassengau, ihre aktuellen Projekte und zukünftigen Ziele. Frau Gersberger betont die starke Zusammenarbeit mit Herrn Jochen Diener, dem Projektmanager der Ökomodellregion Waldsassengau. Vor dem leckeren Mittagsbuffet, das ausschließlich aus regionalen Produkten hergestellt wurde, informierten Vertreter des ALE Ufr. über verschiedene, aktuelle Themen, z. B. über das Regionalbudget, Evaluierungen der ILE, Begleitung des Wechsels in den Lenkungsgruppen nach der Wahl. Obwohl viel besprochen wurde, blieb trotzdem Zeit, um sich mit anderen Allianzmanagern und Mitarbeitern des ALE Ufr. auszutauschen.

Nach der Mittagspause besuchten die Teilnehmer den Biolandbetrieb Schwab in Remlingen. Hier führte Bio-Landwirt Thomas Schwab über den Hof. Im Anschluss erkärte Herr Diener die allgemeinen Aufgaben einer Ökomodellregion und welche Projekte speziell im Waldsassengau umgesetzt werden. 

Allianzmanagerin Kokula konnte viele neue Eindrücke und Ideen mitnehmen, die sie nun in der Streutalallianz gemeinsam mit allen Interessierten umsetzen möchte. Sei freut sich schon auf das nächste Treffen im Herbst.

(Foto: Allianz Waldsassengau/ K. Schmidt)

Leben im Alter

Viele Menschen wünschen sich, auch noch im hohen Alter in ihrer gewohnten Umgebung zu leben.

13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

Am 22. und 23. Januar 2020 fand das 13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung in Berlin statt und natürlich waren auch der 1. Vorsitzende Martin Link und Allianzmanagerin Gertraud Kokula dabei! Dort informierten sie sich über die aktuelle Problematik im ländlichen Raum und verschiedene Lösungsansätze. Beim Forum besuchten sie verschiedene Vortragsreihen, z. B. zu den Themen Regionalentwicklung im Sinne der Jugendarbeit, Aktivierung der Jugendbeteiligung und ländliche Entwicklung als Grundlage räumlicher Gerechtigkeit. Vor Ort konnten der Vorsitzende und die Allianzmanagerin sich mit den Rednern sowie anderen Teilnehmern austauschen und Lösungsvorschläge erarbeiten.

Allianzmanagerin Gertraud Kokula war besonders begeistert vom ,,Theater der Unterdrückten“ nach Augusto Boal (Legeslatives Theater). Bei einem Projekt der evangelischen Landjugend erarbeiteten Jugendliche aus ganz Deutschland gemeinsam mit Dipl. Pädagoge Harald Hahn hier zwei  kurze Theaterstücke. Diese beschrieben die alltäglichen Situationen von ihnen auf dem Land. Das erste Stück handelte von einem Mädchen, das spontan von ihrer Freundin in die Stadt zu einer Hausparty eingeladen wurde. Doch der letzte Bus in die Stadt fuhr bereits vor einer Stunde und keiner will sie zu der Freundin bringen. Beim zweiten Stück wird ein sehr beliebter Jugendtreffpunkt abgerissen. Der Nachbar, der immer nörgelt, beschwerte sich bei der Stadtverwaltung. Kommen euch die beiden Situationen bekannt vor? 

Das Besondere beim Legislativen Theater? Das Publikum beteiligt sich aktiv an den Lösungsvorschlägen und muss diese auch noch selbst spielen! So können sich alle Beteiligten in die Situation des jeweils anderen hineinversetzten und konstruktiv an Lösungen arbeiten, die alle Seiten zufrieden stellen. Diese Theaterform ist für alle Situationen und gesellschaftlichen Gruppen geeignet, nicht nur für kreative Jugendliche.

Fazit: Der 1. Vorsitzende Martin Link und Allianzmanagerin Gertraud Kokula konnten viele neue Eindrücke und Lösungsvorschläge mit ins Streutal nehmen. Gleichzeitig wurde ihnen auch aufgezeigt, dass die Streutalallianz schon auf dem richtigen Weg ist und werden daher weiter an der Umsetzung von den Projekten des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes arbeiten!

Streutalallianz Kalender 2021

Was kann ich bloß unternehmen? Spätestens am Wochenende stellt sich jeder diese Frage. In der Streutalallianz wird viel geboten! Das zeigt die Fülle an Veranstaltungen, die im gemeinsamen Kalender der Streutalallianz zu finden sind. Ob Kultur, Natur oder Kulinarik, hier gibt es für jeden etwas. Natürlich gibt es auch viele Möglichkeiten in der Streutalallianz zu feiern.

Der Veranstaltungskalender der Streutalallianz kann als PDF-Dokument runtergeladen werden.

Nichts passendes gefunden? Die Streutalallianz bietet neben den zahlreichen Veranstaltungen auch weitere Freizeitangebote an. Sie können in der nebenstehenden Tabelle abgerufen werden.

Sport und Freizeit in der Streutalallianz

Bewegung hält jung und fit. Deshalb warten die Gemeinden der Streutalallianz mit einem großen Angebot an sportlichen Aktivitäten auf. Von A wie Angeln bis Z wie Zugfahrt mit dem Rhönzügle ist alles dabei: mit viel Action oder Ruhe und Entspannung, drinnen oder draußen im Freien, alleine oder in einer Gruppe und für jede Altersklasse. Wer nach einer sportlichen Woche einen Ruhetag einlegen möchte, der kann ihn in einen der zahlreichen Museen oder Parks verbringen.

Die Tabelle zum Runterladen bietet einen guten Überblick über das Bewegungsangebot in der Streutalallianz.

Ergebnisse der Schülerbefragung

Die Schülerbefragung wurde nun komplett ausgewertet und Umsetzungsvorschläge wurden erarbeitet. Die Ergebnisse können hier heruntergeladen werden.

Allianzsitzungen

Alle Neuigkeiten und wichtigen Ereignisse werden in den Sitzungen der Streutalallianz besprochen. Die Bevölkerung ist herzlich zu den öffentlichen Sitzungen eingeladen.

EUTB-Sprechtag

Neues Beratungsangebot im Streutal für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen

Eine Allianz-Managerin

Eine Allianzmanagerin für die Streutalallianz!

Gertraud Kokula wird zukünftig das Team der Streutalallianz verstärken. Erste Erfahrungen mit der Region konnte die studierte Humangeographin bereits während ihres Studium sammeln. Zu verdanken ist Ihr das Marketingkonzept des Rhönexpress-Bahnradwegs, das sie im Rahmen ihrer Masterarbeit entwickelte und sich nun bereits in der Umsetzung befindet.